Einmal quer durch Leipzig: Fahrdienst CleverShuttle im Familientest

Fahrdienst CleverShuttle in Leipzig. Foto: Andre Kempner

Der Fahrdienst CleverShuttle in Leipzig. Foto: Andre Kempner

Carsharing und moderne Mobilitätsmodelle schaffen im städtischen Alltag Alternativen zum eigenen Auto. Auch das junge Unternehmen CleverShuttle will mit einem kosten- und  ressourcensparenden Fahrdienst punkten. Die Schlingel-Redakteure Juliane Groh und Thomas Bothe haben das Angebot auf seine Familientauglichkeit getestet.

Günstig & sicher

CleverShuttle ist grundsätzlich gesehen ein Sharing-System: Über eine Smartphone-App werden die Streckenwünsche der Fahrgäste gesammelt und eine optimale Streckenkombination berechnet, bei der bestenfalls mehrere Kunden pro Fahrt mit einem der Elektroautos transportiert werden. Vorteil: „Wir sind momentan etwa 50 Prozent günstiger als ein herkömmliches Taxi und der Preis steht schon vor Fahrtantritt fest“, erklärt der Leipziger Betriebsleiter Martin Fromm. Die Bezahlung erfolgt mit Kreditkarte und PayPal über die App, per Guthaben oder eben in bar beim Fahrer.

Auch die Sicherheit wird groß geschrieben: Die App übermittelt dem Fahrgast den Namen des Fahrers, Ein- und Ausstiegsorte sind klar, die Fahrten sind versichert, alle Fahrer besitzen den Personenbeförderungsschein und soziale Kompetenzen.

Buchung und Bezahlung erfolgen per App. Auf der Karte werden die aktiven Shuttles angezeigt.

Buchung und Bezahlung erfolgen per App. Auf der Karte werden die aktiven Shuttles angezeigt.

Test Juliane: Ganz schön leise

Abenteuer: ja, Auto: nein. Auch ohne ein eigenes Fahrzeug unternehme ich gern kleine Ausflüge mit meinem Patenkind Lene (7). Meist nehmen wir Bus und Bahn, aber ein Chauffeur nur für uns klingt auch ganz schön – vor allem zum Aufwärmen beim winterlichen Ausflug in den Wildpark. Wir probieren also mal den neuen Carsharing-Dienst Clever-Shuttle aus. Das ist denkbar einfach: App runterladen, in wenigen Schritten als Nutzer registrieren, Startpunkt und Zielpunkt eingeben und dann wird der nächste verfügbare Wagen berechnet. Die App teilt uns mit: 20 Minuten Wartezeit auf unsere erste Fahrt. Genug Zeit also für noch einen Kaffee mit Milch für mich und eine Milch ohne Kaffee für Lene. Dann ist unser Fahrer endlich da, begrüßt uns mit Handschlag und legt die Sitzerhöhung für seinen kleinen Fahrgast auf den Rücksitz. Kann losgehen!

Schon nach wenigen Metern fällt uns auf, was fehlt: der Lärm. Wir sitzen beide zum ersten Mal in einem Elektroauto. „Ganz schön leise“, findet auch das Kind. Am Wildpark angekommen wird natürlich noch bezahlt, und zwar ganz unkompliziert mit dem Smartphone. Mein persönlicher Tipp: Wer die App zum ersten Mal benutzt, kann sich von Freunden dazu „einladen“ lassen und bei der Registrierung den entsprechenden Code eingeben – der alte und der neue Nutzer erhalten bei der ersten Nutzung jeweils zehn Euro Guthaben.

Test Thomas: Familienlogistik

Alleine bin ich mit CleverShuttle schon gefahren. Heute teste ich gemeinsam mit meinem Sohn Henri (7), ob uns der neue Service vielleicht die Familienlogistik einfacher machen kann. Meine Frau hat das Auto, wir wollen von Plagwitz zur Sachsen Therme in den Leipziger Osten – und haben nur wenig Zeit, bis wir zwischen Schule und einem Abendtermin von Mama wieder zu Hause sein müssen. Gesagt, getan. Ganz dekadent lassen wir uns von der Grundschule abholen, dreizehn Minuten Wartezeit sind völlig in Ordnung. Auch, weil wir gemeinsam die Anfahrt „unseres“ Shuttles auf dem Smartphone verfolgen. Ein hilfsbereiter Fahrer, die Sitzerhöhung von Henri und das fast geräuschlose Dahingleiten machen den Ausflug zum Erlebnis.

Der Fahrdienst Clevershuttle bringt seine Gäste umweltschonend durch Leipzig. Foto: Christian Modla

Der Fahrdienst Clevershuttle bringt seine Gäste umweltschonend durch Leipzig. Foto: Christian Modla

Perfekt. Wäre da nur nicht die Rückfahrt nach dem Schwimmbad. Unser Zeitplan ist eng – und gerade als wir es brauchen, ist kein Shuttle verfügbar. Meine Frau wird schon nervös, also
muss doch ein klassisches Taxi her, um uns rechtzeitig wieder zurückzubringen. 

Mein persönlicher Tipp: Im eigenen Account unter Profil die maximale Wartedauer auf 60 Minuten einstellen. Sonst werden einem manche Fahrten gar nicht erst angeboten. Das Manko hat einen logischen Hintergrund: Erst vor Kurzem hat CleverShuttle Leipzig seine Flotte auf 29 Fahrzeuge aufgestockt. Das Netz ist also noch nicht so dicht, immer überall präsent sein zu können. Auch bestimmte Stadtgebiete werden aus diesem Grund (noch) nicht angefahren. „Je mehr Fahrer und Fahrzeuge wir auf den Straßen haben und je mehr Personen CleverShuttle nutzen, desto effizienter funktioniert das System“, so Fromm.

In den nächsten zwei Jahren soll die Flotte laut Unternehmen auf mehr als 50 Shuttles wachsen und 200 Mitarbeiter sollen eingestellt werden, um den bisher auf bestimmte Betriebszeiten eingeschränkten Service rund um die Uhr anzubieten.

Vor drei Monaten hat die Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft (LVDG), die mittelbar auch das Schlingel-Magazin herausgibt, 60 Prozent von CleverShuttle Leipzig übernommen.

Für Familien interessant: Nicht nur haben fast alle Fahrzeuge eine Sitzerhöhung für Kinder mit an Bord, theoretisch können Passagiere ab sieben Jahren mit eigener App auch alleine fahren und sich per CleverShuttle unter anderem zum Training oder Nachmittagsangeboten kutschieren lassen. Fromms Tipp: „Die Eltern sollten dann am besten Guthaben aufladen und die Funktion ‚Automatische Zahlung‘ aktivieren.“

Die Shuttles führen (fast) alle eine Sitzerhöhung für Kinder mit sich. Foto: Christian Modla

Die Shuttles führen (fast) alle eine Sitzerhöhung für Kinder mit sich. Foto: Christian Modla

Fazit: Wer es richtig eilig hat und nicht bereit ist, bei Bedarf mal einen kleinen Umweg für Mitfahrer zu nehmen, könnte hier etwas ungeduldig werden. Wer hingegen entspannt ist und genauso umwelt- wie kontofreundlich unterwegs sein möchte, kann und sollte CleverShuttle mal ausprobieren.

CleverShuttle – Sharing is Caring
Betriebszeiten:
Montag bis Donnerstag 10 bis 2 Uhr
Freitag & Samstag 10 bis 6 Uhr
Sonntag 10 bis 24 Uhr
Telefon: 0341 21919747
Web: clevershuttle.org

  • Abo & App

    Verpassen Sie keine Ausgabe mehr und lassen Sie sich den Schlingel bequem nach Hause liefern!
    » Zur Abobestellung!

    Das Familienmagazin der LVZ gibt es auch auf dem iPad.
    » Alle Informationen zum E-Paper hier!

  • Veranstaltungen

    <<Feb 2018>>
    MDMDFSS
    29 30 31 1 2 3 4
    5 6 7 8 9 10 11
    12 13 14 15 16 17 18
    19 20 21 22 23 24 25
    26 27 28 1 2 3 4
  • Familien- wegweiser

  • Facebook

    Schlingel ist auch im größten sozialen Netzwerk Facebook zu Hause. Besuchen Sie unsere Seite und klicken Sie auf den "Gefällt mir"-Button!

    » Zur Facebookseite!
  • Shop

    Freche Geschenkideen für kleine Schlingel

    Jetzt schlingelige Kindersachen und Accessoires mit vielen verschiedenen Erdmännchenmotiven sowie den Plüsch-Schlingel und die CD "Hallo Schlingel" online bestellen!

    » Zum Online-Shop!